Home

Herzlich Willkommen

Mein Name ist Steffen Moser und als Projektinitiator freue ich mich, euch heute das Forschungsprojekt DigitUm-Dual vorzustellen. DigitUm-Dual steht für Digitale Unterstützungsprogramme für den mediendidaktischen Kompetenzerwerb von Hochschullehrenden in der Dualen Hochschulbildung und ist ein Kooperationsprojekt des Susanne Klatten-Stiftungslehrstuhl für Lehren und Lernen mit Digitalen Medien an der TUM mit dem Zentrum für Hochschuldidaktik und lebenslanges Lernen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und dem Campus Horb der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart.
Das zentrale Ziel des Projektvorhabens ist die Gestaltung digitaler Kommunikations- und Kollaborationsangebote zur Unterstützung der Hochschullehrenden beim Einsatz digitaler Medien. Auf Basis des aktuellen wissenschaftlichen Diskurses in der Erwachsenenbildung wird ein theoretisches Rahmenmodell zur Implementierung von non-formalen und informellen Lernsituationen für Weiterbildungsszenarien entwickelt und empirisch untersucht. Die Wirksamkeit der Lernsituationen wird über professionalisierungs- bzw. lehr-/lernorientierte (Nutzungsverhalten und Nutzeneinschätzung bei der Implementierung der Kommunikations- und Kollaborationsangebote) und eine gegenstandsorientierte (Auswirkungen auf den mediendidaktischen Kompetenzerwerb) Dimension gemessen. Die Untersuchung erfolgt gemäß dem Design-Based-Research-Ansatz im Rahmen einer experimentellen Feldstudie mit einem Pilot-Zyklus (am Zentrum für Hochschuldidaktik und lebenslanges Lernen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg) und drei Design-Zyklen (am Campus Horb der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart).

Hinweis: Während der Ausgestaltung der Explorationsstudie konnten wir die einzelnen Dimensionen und die jeweiligen Forschungszyklen konkretisieren. Alle weiteren Informationen dazu findet ihr auf der Themenseite zur Explorationsstudie.

Erfahre mehr

Zur detaillierten Vorstellung von DigitUm-Dual findet ihr auf den nachstehend verlinkten Unterseiten einige Informationen zum Forschungsprojekt und zu den Kooperationspartnern. Außerdem stehen euch sowohl ein Download- als auch ein Kontaktbereich zur Verfügung, um die Videoinhalte nochmals in Textform nachzuvollziehen und offene Punkte zu klären.

Im Bereich Forschungsprojekt findet ihr diverse Erklärvideos, die euch erstens eine kurze Übersicht über mein Vorhaben geben. Zweitens stelle ich die einzelnen Projektphasen vor und nehme darauf basierend Bezug zu den jeweiligen Forschungszyklen. Letztlich stelle ich euch den Zeitplan zur Verfügung, um die Phasen und die geplante Kommunikation der Ergebnisse zeitlich einzuordnen.

Um zu den Videos zu gelangen, klickt einfach auf den grauen Button FORSCHUNGSPROJEKT.

Im Bereich Kooperationspartner habt ihr die Möglichkeit, euch die jeweiligen Partner im Rahmen ihres Internetauftritts anzuschauen. Sowohl der Susanne Klatten-Stiftungslehrstuhl für Lehren und Lernen mit Digitalen Medien an der TUM als auch das Zentrum für Hochschuldidaktik und lebenslanges Lernen der DHBW, der Campus Horb der DHBW und ich als Projektinitiator stellen sich dort entsprechend vor.

Um zu den Links zu gelangen, klickt einfach auf den grauen Button KOOPERATIONSPARTNER.

Im Bereich Download stehen euch diverse Dokumente und Links zur Verfügung, die relevant für das Forschungsprojekt sind. Dabei werden einerseits projektrelevante Informationen bereitgestellt, die inhaltlich aus den entsprechenden Videos hervorgehen. Andererseits könnt ihr auch Unterlagen einsehen, die sich im Laufe des Forschungsprozesses entwickeln, z. B. Datenschutzbestimmung für die Datenerhebung oder Gestaltungsaspekte für den Prototyp.

Um zu den Unterlagen zu gelangen, klickt einfach auf den grauen Button DOWNLOADS.

Im Bereich Kontakt könnt ihr eure Fragen, Anregungen, etc. platzieren und somit entweder persönlich mit mir als Projektinitiator in Kontakt treten oder über Themen, die in Form von Beiträgen innerhalb einer Community diskutiert werden, ein entsprechendes soziales Umfeld in eure Überlegungen miteinbeziehen. Fühlt euch bitte recht herzlich eingeladen, Impulse im Rahmen des Forschungsprojekts zu setzen.

Um zur Kontaktaufnahme zu gelangen, klickt einfach auf den grauen Button KONTAKT.